Verkehrsrechtsforum.de

Fahrzeugbesichtigung

Rechtsschutzversicherung jetzt abschließen!

Was ist bei der Besichtigung beim Autokauf zu beachten?

Um sich vor unerwarteten Überraschungen beim Autokauf zu schützen, sollten Sie sich das Fahrzeug in aller Ruhe ausführlich anschauen. Kaufen Sie ein Fahrzeug niemals unbesichtigt oder nur anhand von Fotos. Gerade Fotos täuschen häufig über den tatsächlichen Zustand, auch wenn der Verkäufer nicht bewusst in böser Absicht handelt.

Vereinbaren Sie mit dem Verkäufer einen Besichtigungstermin. Nehmen Sie zu dem Besichtigungstermin am besten noch einen Freund oder Bekannten mit. Der Freud oder Bekannte kann Ihnen dann bei der Besichtigung helfen. Vier Augen sehen mehr als zwei. Zudem kann Ihnen der Bekannte im Fall eines Rechtsstreits dann als Zeuge zur Seite stehen. Zum Besichtigungstermin sollten Sie unbedingt die Fahrzeugbeschreibung mitbringen. So können Sie dem Verkäufer die Fahrzeugbeschreibung bei Unklarheiten vorhalten.

Bei einem Besichtigungstermin selbst sollten Sie sich Zeit nehmen. Lassen Sie sich nicht von dem Verkäufer drängeln. Verkäufer verwickeln potenzielle Käufer gerne in Gespräche, um sie von dem Fahrzeug abzulenken. Wird ein Verkäufer zu auf dringlich, sollten Sie sich einen Moment Ruhe ausbitten.

Bei dem Besichtigungstermin sollten Sie das Fahrzeug auf Herz und Nieren testen. Dazu gehört eine ausführliche Besichtigung als auch eine ausführliche Probefahrt. Gerade bei der Besichtigung ist es hilfreich, einen Fachmann mit dabei zu haben. Im Übrigen sollte der Besichtigungstermin bei Tageslicht stattfinden. Bei schlechten Lichtverhältnissen fallen kleinere Beule, Lackschäden oder sonstige Mängel schlechter ins Auge. Sollte ein Verkäufer nur abends Zeit haben, so sollten Sie bereits hellhörig werden. Verschieben Sie den Besichtigungstermin dann gegebenenfalls auf ein Wochenende.

Haben Sie Zweifel an der Qualität des Fahrzeuges, so haben Sie auch die Möglichkeit, ein Wertgutachten für ca. € 250,- oder einen Zustandsbericht für ca. 75,- € anfertigen zu lassen. Dazu müssen Sie das Fahrzeug jedoch zu einem unabhängigen Gutachter, zu einem Vertragshändler oder einer sonstigen Werkstatt bringen. Der Verkäufer, der von der Qualität seines Fahrzeuges überzeugt ist, wird sich einer solchen Begutachtung nicht verschließen. Sollte der Verkäufer einer solchen Begutachtung nicht zustimmen, so sollten Sie im Zweifel lieber von dem Kauf des Fahrzeuges Abstand nehmen. Mit einem Zustandsbericht oder einem Wertgutachten haben Sie dann eine unabhängige und fachmännische Meinung zum Fahrzeug. Das Geld für das Wertgutachten oder den Zustandsbericht sind im Zweifel gut angelegt. Insbesondere bei zweifelhaften Angeboten sollte ein Wertgutachten oder ein Zustandsbericht eingeholt werden.

Anwalt.de: Rechtsberatung aus allen Fachgebieten