Verkehrsrechtsforum.de

Verkehrsstraftaten

Jetzt Rechtschutzversicherung abschließen!

Bußgeldverfahren verursachen regelmäßig 500 bis 800 € Rechtsanwaltskosten. Zusätzlich fallen Gerichtskosten und ggf. teure Gutachterkosten an. Nicht selten müssen in der Praxis zweifelhafte Bußgelder oder Urteile akzeptiert werden, weil der nicht rechtschutzversicherte Beschuldigte das Kostenrisiko von ggf. mehrern tausend Euro scheut. Rechtsschutzversicherungen übernehmen bei Bußgeld- und Verkehrsstraf- und Zivilverfahren rund um das Thema Auto und Verkehr sämtliche Rechtsanwalts-, Gerichts- und Sachverständigenkosten. Jeder Verkehrsteilnehmer sollte sich für wenig Geld im Jahr rechtschutzversichern. Vvergleichen Sie jetzt und fahren Sie ab sofort mit einem besseren Gefühl! (Bitte hier klicken!)

Rechtsschutzversicherung jetzt abschließen!

Verkehrsstraftaten

Als Kraftfahrzeugführer kann man sehr schnell mit dem Strafgesetzbuch in Konflikt geraten. Das Strafgesetzbuch sieht sogenannte Verkehrsstraftaten vor, die gewisse Verhaltensweisen im Straßenverkehr unter Strafe stellen. Sobald ein solcher Verkehrsstraftatbestand von einem Kraftfahrzeugführer verwirklicht worden ist, kommen Geldstrafen und Freiheitsstrafen in Betracht. Insbesondere aber sieht § 69 des Strafgesetzbuches ebenfalls vor, dass bei Verkehrsstraftaten ganz regelmäßig auch der Führerschein zu entziehen ist. Als eine dieser Verkehrsstraftaten ist die Unfallflucht zu nennen. § 142 des Strafgesetzbuch benennt, wann der Tatbestand der Unfallflucht vorliegt. Grundsätzlich bedroht die Vorschrift des § 142 StGB denjenigen Kraftfahrzeugführer mit Geld- oder Freiheitsstrafen, der sich als tatsächlicher, aber auch als möglicher, Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort entfernt und auch nicht nachträglich die Feststellung seiner Person als Unfallbeteiligter ermöglicht hat.

Anwalt.de: Rechtsberatung aus allen Fachgebieten